FUNK STYLES

Die Funk Styles Locking & Popping sind die "Herzkammer" der HipHop-Tanzkultur. Obwohl sie auf eine über 40-jährige Geschichte zurückblicken können, befinden sie sich noch immer in einer rasanten Entwicklung und beeinflussen viele andere Tanzstile. Denkt nur an den Stil von Michael Jackson. Der King of Pop wurde von führenden Locking- und Poppingtänzern privat unterrichtet und hat deren Moves - zum Beispiel den "Moonwalk“ -  in seinen persönlichen Stil eingebaut. 

Der Funk Style Locking entstand aus den "Socialdances", die in den USA in den 60er Jahren populär waren. Diese waren etwa der "Funky Chicken" oder der “Mashed Potato". Vom seinen Bewegungsausdruck ist Locking auf der einen Seite cool aber auch “comical“,  da sich viele Bewegungen an Cartoonfiguren orientieren, etwa der "Skeeter Rabbitt", der "Scooby Doo" oder der "Tom and Jerry".

Der Funk Style Popping hat seinen Namen von dem sogenannten "Pop". Ein "Pop" ist eine  isolierte Anspannung der Muskeln, um den Tanz in einer ganz besonderen Weise zu akzentuieren. Je nachdem, wie der Pop gesetzt wird, können beim Tanzen die verschiedensten Bewegungsillusionen geweckt werden. Der Tänzer kann sich wie ein Roboter bewegen, wie eine Puppe oder auch wie ein animiertes Monster. In seiner Vielseitigkeit ist Popping unübertroffen. Es bedarf allerdings etwas Ausdauer, um diesen technisch anspruchsvollen Stil zu lernen.